Das Hüttenbuch - Infos und Tipps rund um den Hüttenurlaub

Essen

In Vorarlberg gibt es eine wunderbare Küche.  Von den Zutaten dürfte der Bergkäse ganz oben stehen. Aber auch regionale Spezialitäten wie der "Riebel" aus weißem Maisgriess sind etwas ganz besonderes. 

Essen gehen kann man an vielen Orten  - man hat eher die Qual der Wahl. 

Hierzu schauen Sie im Hüttenbuch die Rubrik Gasthöfe, Käseverkauf, Obstler, Bauerntafel...

 

Sommer

Im Sommer steht natürlich das Bergwandern, Bergsteigen und Mountainbiken im Vordergrund.

Vom Haus aus kann man direkt mehrere sehr schöne Touren machen, ohne ins Auto zu müssen. Insbesondere die Wanderung zur Freiburger Hütte vis-a-vis der Roten Wand, oberhalb des Formarinsees, ist ein absolutes Highlight. Nicht umsonst wurde dieser Platz 2015 zum "Schönsten Platz Österreichs" ausgewählt (9 Plätze, 9 Schätze). 

Auf halber Strecke kann man auf einem Hochplateau rasten, der Müstrin Alp, mit Bergbach und tollem Bach. Oft reicht uns das schon aus. 

Weitere kleine, aber feine Touren sind die zum Fallbach, und auf den Kristbergsattel - dort kann man zur Belohnung schön einkehren, was für die Kinder (aber nicht nur die) ein Anreiz ist. Es geht überwiegend durch den verschatteten Wald, ein ganz eigenes Biotop, vorbei an der historisch interessanten Agatha-Kapelle vom Silber-Bergbau. Diese Tour kann man auch an heißeren Tagen ganz gut gehen.

Ansonsten locken nach den Touren die verschiedenen Freibäder des Klostertals und die Sommerrodel-Bahn ist auch toll (aber teuer). 

Wenn es regnet, lohnt sich ein Spaziergang entlang der Alfenz, dann kommen die Alpensalamander raus. A propos Alfenz: Angler kommen im Klostertal auch auf ihre Kosten. 

Weitere Infos im Hüttenbuch.

Winter

Winter im Klostertal bedeutet in erster Linie Skifahren: Dies kann man je nach Geschmack, Können und Geldbeutel an vielen Orten, die alle in der Nähe sind. Ob man den berühmten Arlberg wählt, Stuben, St. Anton oder wie wir, immer gerne an den Sonnenkopf geht, das bleibt jedem selbst überlassen, man kann sich voll austoben und langweilt sich garantiert nicht.

Auch Langläufer und Schneeschuhwanderer kommen voll auf ihre Kosten auf gut gespurten Loipen oder schönen Wanderrouten. Vom Haus aus gibt es unsere tägliche schöne Winterrunde zum Masonhang nebenan, auf einem gespurten Weg über den Bach, da kann man immer schön Sonne tanken.

Wenn man auf den Sonnenkopf fährt gibt es auch die Möglichkeit einer wunderbaren Schneewanderung zum Muttjöchle. Der Sonnenkopf ist nicht nur für Familien ein wunderschönes Skigebiet, sondern auch ein echter Geheimtipp unter Tourengehern:

Es ist eines der wenigen noch existierenden Naturschneegebiete und das Fahrgefühl ist super! 

Es liegen auch aktuelle Broschüren und Informationen in der Hütte aus.

Information zur Klostertal-Arlberg Card

Kinder

Für Kinder gibt es viel zu unternehmen. Schon das Haus mit den vielen Spielen und dem gemütlichen Kinderzimmer lässt sie sich gleich wie zu Hause fühlen. Unsere Kinder können es allerdings nie erwarten, aus dem Haus in den Wald oder an den Bach zum Spielen zu gehen und stundenlang draußen zu bleiben.

Es gibt viele kinderfreundliche Wanderungen. Wenn man sie nicht überfordern und sachte anfangen will, gibt es z.B. die Möglichkeit mit der Gondel ins Bärenland zu fahren und dort Berggefühl zu erleben, mit einem spannenden und abwechslungsreichen Abenteuerspielplatz, einem alpinen Lehrpfad und einer kinderfreundlichen Gastronomie. Auch zur Freiburger Hütte, dem Steinernen Meer, dem Formarinsee kann man im Sommer von Lech aus mit dem Bus-Shuttle gelangen und von dort in spektakulärer Landschaft laufen und einkehren. Oder man geht kleinere Runden z.B. zur Nenzigast Alp, die bewirtschaftet ist und wo man die hausgemachten Spezialitäten essen und Kühe und Ziegen bewundern kann.

Sommerrodelbahn, viele Freibäder, zahlreiche kindgerechte Museen (Innatura Dornbirn, Klostertal Museum), die "Bergkäse-Route" mit Schau-Käsen im Bregenzerwald - es gibt viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben.

 

Mehr Details im Hüttenbuch.

Kultur

In Vorarlberg gibt es mehr als Berge.

Zahlreiche Museen bieten interessante Angebote. Natürlich lockt Bregenz mit den Festspielen. Zur Kultur gehört aber auch das immer noch sehr lebendige und gelebte Brauchtum - nicht als gestelltes Fotomotiv für die Touristen, sondern aus Verbundenheit mit den alten Traditionen und den Werten, die diese verkörpern. Es lohnt sich, unabhängig von eigener religiöser Einstellung, eine der zahlreichen, sorgfältig bewahrten Kirchen im Ländle zu besuchen, ein Dorffest zu erleben mit Musik und Trachten. Vorarlberg ist modern und gleichzeitig stolz auf seine Traditionen - eine gute Kombination. 

Einzelheiten im Hüttenbuch.

Haus

Das „Rofner Hus“ genannte Haus ist schätzungsweise 350 Jahre alt. Eine dendrochronologische Bestimmung wird nächstes Jahr stattfinden. Es handelt sich um ein sogenanntes Walserhaus. Darunter versteht man einen historischen Blockhaustyp, den die Volksgruppe der „Walser“ dort zu errichten pflegte, wo sie sich niederließen. Diese findet man sonst im Vorarlberg vor allem im Großen und Kleinen Walsertal - im Klostertal eher weniger. Die Walser waren Emigranten aus dem Schweizerischen Wallis und ließen sich hier in Familienverbänden nieder und versorgten sich weitgehend selbst mit Viehhaltung und Sennerei für den Eigenbedarf. Das Herzstück des Sennbetriebs ist die alte Rauchküche mit dem offenen Feuer und Sennkessel, in dem die Milch für den Käse gerührt wurde. Auch Wurst und Schinken wurden hier geräuchert. Das erkennt man noch gut an den rauchgeschwärzten Balken.

 Im Keller gibt es noch ein traditionelles Käseregal, in dem die Laibe zur Reifung aufbewahrt wurden.

 Das Haus wurde später als Ferienhaus genutzt und stand dann lange leer. Als wir es das erste Mal gesehen haben, im Frühjahr 2013, war es in erbärmlichen Zustand. Der einzige, der sich in dem Haus offensichtlich wohl fühlte, gemessen an der Anzahl seiner Hinterlassenschaften in allen Räumen, war ein Marder und seine Familie. Deswegen taufte unser damals drei Jahre alter Sohn das Haus „Marderhütte“. Hier ein Eindruck von der Herausforderung und der Phantasie und dem Mut, den wir benötigten, um das anzugehen:

Es folgte ein Jahr, in dem wir schwankten zwischen dem Traum vom eigenen Haus im Klostertal, von den Möglichkeiten, die Marderhütte aus dem Dornröschenschlaf wachzuküssen und dem Albtraum von maroden Balken und anderen Kostengräbern. Anfang 2014 trauten wir uns und kauften das Haus und konnten bereits Weihnachten das erste Mal hier feiern.

Wir haben alles sehr behutsam, gründlich und aufwendig saniert: Die Elektrik komplett erneuert und unter Putz und die Vertäfelung gelegt, den Ofen wieder hergestellt und mit einem modernen Heizeinsatz versehen und den Holzherd wieder ertüchtigt. Sanitär und Küche sind komplett neu. Anstelle der Küche war im sogenannten fensterlosen "Schopf" das Holzlager untergebracht. Im ersten Stock diente es auch nicht der gemütlichen Unterbringung, weil es erstens kaum Licht und Luft und keine Isolierung gab. Der Schopf ist komplett neu aufgebaut, isoliert, mit Dämmung und Fenstern versehen. Alle ekligen "Marderecken" sind verschwunden...

Das Haus ist liebevoll mit Stücken eingerichtet, die oft Familiengeschichte in sich tragen, wie die Küchenmöbel der Großtante einer Freundin der Eltern, mein altes Schaukelpferd, die Lampe der Urgroßmutter meines Mannes, der Ledersessel des Urgroßonkels väterlicherseits... Möbel wurden zusammengesucht, neu bezogen oder maßgeschreinert, wie die herrlich duftenden Zirbenholzbetten.

Es ist für uns ein Ort der Erholung, der Ruhe, des intensiven Familienlebens, der geselligen Runden mit Freunden, bewusst offline ohne WLAN und TV - und wir hoffen, dass es Ihnen und Euch hier ebenso gut gefällt. Wir bitten recht herzlich darum, mit dem Haus und seiner Einrichtung achtsam und pfleglich umzugehen. Sollte doch mal etwas kaputt gehen oder beschädigt werden, bitten wir um eine kurze Mitteilung.

Wir wünschen einen wunderschönen Aufenthalt an diesem ganz besonderen Ort und freuen uns auf Ihren und Euren Eintrag im Gästebuch mit Anmerkungen, Anregungen und hoffentlich auch Begeisterung…

 

Anfahrt

Das Rofner Haus ist gut erreichbar.

Mit dem Flugzeug:

  • Innsbruck, ca. 1 Stunde Fahrt
  • Friedrichshafen, ca. 1 Stunde Fahrt
  • Zürich, knapp 2 Stunden

 

Mit der Bahn:

Bis Bludenz, von dort sind es ca. 20 Minuten mit dem Auto.

 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Vom Bahnhof Bludenz gibt es den Landbus durchs Klostertal, Haltestelle Gasthaus Krone in Dalaas.

Oder man fährt mit der Bahn über Innsbruck bis Langen am Arlberg und nimmt dort den Landbus bis Dalaas. Von dort sind es ca. 30 Minuten zu Fuß – bergauf! Nicht ganz bequem, aber machbar. 

Arzt

Dr. Winfried Burtscher, neben Gemeindeamt, am Fuße des Kirchbergs, Dalaas Nr. 145, Tel.: 00-43-(0)5585-7212. Ein sehr kompetenter und freundlicher Generalist, außerhalb der Sprechzeiten wird über Anrufbeantworter Bereitschaftsarzt genannt in umliegenden Dörfern. Für ernstere Anliegen: Spital in Bludenz, NOTRUF 112!

Apotheke

Zu den Sprechzeiten beim Arzt, ansonsten in Bludenz.

Ausflüge

In der grünen Stube befindet sich in einer Kiste mit Infomaterial zu Sehenswürdigkeiten der Region. Unten am Ort ist auch die Klostertaler Tourismus Information mit vielen aktuellen Tipps und Hinweisen.

Almabtrieb

Jedes Jahr im September, genauen Termin in der Gemeinde erfragen!

Aufbacken

Sowohl im Ofen, als auch mit dem Toaster-Aufsatz möglich.

Asche

In den Zinkeimer im Schuppen füllen, nur wenn Asche komplett erkaltet ist! Dann über Hausmüll entsorgen. Im Ofen nur ca. alle 4-5 Tage entfernen.

Antiquitäten

Der Lechleitner, Herwig in Braz hat schöne Sachen, Möbel und mehr, 0043-(0)- 6642405633

Asthma / Allergien

Auf den Betten im Kinderzimmer sind Extra-Matratzen-Bezüge gegen Hauststaubmilben (encasings).

Baby

Wir haben für Babys ein Gitterbettchen, einen Hochstuhl (Achtung! Nicht unbeaufsichtigt lassen, es gibt keinen Anschnaller im Stuhl!!!), eine Wickelauflage, warme Schlafsäcke.

Backofen

vorhanden

Baden

Im Sommer gibt es in Dalaas ein sehr nettes Freibad, in Klösterle ein ganz neues. (In den Flüssen/Bächen gibt es die Gefahr von Flutwellen bzw. Springfluten bei Regenfällen oder Tauwetter in höheren Regionen.)

In Braz im Hotel "Traube" kann man auch als externer Gast gegen Eintritt schön schwimmen und den Wellnessbereich besuchen. In Bludenz gibt es ein großes Hallenbad "Val Blu" mit Rutsche und mehreren Becken sowie großen Saunabereich.

Bäcker

Unten im Ort gibt es die Bäckerei Albrecht, auch der Spar hat ein großes Sortiment an frischen Backwaren.

Bank

Im Ort gibt es an der Hauptstraße eine Raiffeisen Bank und einen jederzeit zugänglichen Geldautomat.

Bergführer

Unsere Nachbarn Diana Koch und Martin Murr sind beide geprüfte Skilehrer. Er ist auch noch staatlich geprüfter Bergführer und sie ist bei der Bergrettung mit Lawinensuchhund Dunja. Die Beiden sind supernett und gerne bereit, unsere Gäste zu führen, Visitenkarten liegen aus!

Bergrettung

NOTRUF 144

Bergschuhe

Diese und mehr kann man schön kaufen bei Walch in Bludenz, ein echtes Traditionsgeschäft mit hochwertiger Ware, sonst Hervis im Zimbapark, Bludenz

Bergwandern

Nur mit berggerechter Ausrüstung, aktuelle Wetterprognose beachten, Handy mitnehmen für Notfälle, am Besten jemanden benachrichtigen, welche Route man gehen möchte und wann man ungefähr zurück sein wird.

Bauerntafel

Es gibt die Klostertaler Bauerntafel, ein Zusammenschluss von Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte, bei denen man direkt ab Hof kaufen kann, siehe www.klostertalerbauerntafel.at, aktuelle Teilnehmer im lokalen Regio-Blatt (in der Infokiste in der grünen Stube)

Bergkäse

Den besten, den wir kennen, gibt es ab Hof bei Imelda und Walter Neuhauser, am Nachbarhang „Mason“ Nr. 215 (Eier und Obstler gibt es auch, manchmal auch Wurst), Tel. 0043-(0)-664-120 90 84.

Brockenhaus

Eine Art Flohmarkthaus, in dem man tolle Schnäppchen, Ramsch, Gebrauchtes, Hochwertiges etc. kaufen kann. Es wird betrieben von einer Lebenshilfe-Einrichtung für Menschen mit Behinderung, die auch ihre Produkte dort verkaufen wie Wollpuschen, Holzschemel und Kisten, Spielzeug u.ä. Sie betreiben auch ein nettes Café. Ein schönes Ausflugsziel, das uns und die Kinder immer wieder begeistert. In Röthis, bei Rankweil an der Hauptstraße.

Brockenhaus Sulz/Röthis

Bärenland

Auf dem Sonnenkopf für Kinder, im Sommer und Winter, schönes Programm

Bärenland

Bettwäsche

Bettwäsche befindet sich im oberen Stockwerk, Dielenschrank, rechte Tür. Es gibt XL Decken auf den Betten in der großen Schlafstube und dem Gästezimmer (also jeweils auf den Doppelbetten). Auf den anderen Betten im Kinderzimmer und Stockbettzimmer sind normale Decken. Die Bettbezüge sind im Schrank nach Größen sortiert und auch auf den Bezügen ist XL markiert.

cool

Sommerrodelbahn im Montafon - Golmer-Bahn

Dalaas

Man braucht mit dem Auto ca. 5 Minuten ins Tal und zu Fuß ungefähr 20 – 30 Minuten, mit dem Bike irgendwas dazwischen.

Gemeinde Dalaas

Dorffeste

Die Dalaaser sind sehr offene und freundliche Menschen, Gäste sind auf Dorfveranstaltungen herzlich willkommen, z.B. Dorffasching, Dorfweihnacht mit „lebendiger Krippe“ u.a.

Elektriker

Im Notfall wenden Sie sich bitte für alle Themen rund um die Elektrik an den Fachbetrieb Erne im Ort: 0043-(0)664-4406943!

Einkaufen

Lebensmittel kann man gut im lokalen Spar einkaufen, er ist sehr gut bestockt und alle sind sehr freundlich. Für mehr Auswahl gibt es den großen Eurospar im Zimbapark, Ausfahrt Bludenz-Bürs. Hier gibt es auch viele internationale Ketten wie H&M, dm u.a.

Erste-Hilfe-Kasten

Verbandszeug findet sich auf dem Feuerlöscher in der Küche.

Fliegenfischen

grundsätzlich möglich, nähere Info bei: Flyfishing Company, Ewald Meyer,

T +43 5559 311,info@fliegenfischen.ccwww.fliegenfischen.cc; Angelkarten für die Alfenz in der OMV Tankstelle Braz oder für Formarin- und Spullersee bei Lech-Zürs Tourismus

Feuer

Feuer machen auf der Terrasse nur in der dafür vorgesehen Feuerschale oder im Grill - nicht bei Wind, beaufsichtigen solange Glut vorhanden!

Fondue

Sowohl ein normales Fondue-Set, als auch ein Käsefondue ist vorhanden! Brennpaste müsste aber nachgekauft werden.

Frastanzer

Ein ganz besonders gut schmeckendes regionales Bier, vor allem das Kellerbier. Gibt es im Spar!

Freibad

Es gibt ein kleines, gut gepflegtes und nettes Freibad direkt in Dalaas; es hat ein größeres Becken für Schwimmer und Nichtschwimmer – nicht groß genug zum Sportschwimmen, aber super in den heißen Sommerzeiten, um sich abzukühlen. Es gibt noch ein kleines Babybecken mit Minirutsche.

In Klösterle ist gerade ein aufwendiges Natur-Schwimmbad eröffnet worden, sehr weitläufig, mit vielen Angeboten und sehr schön.

Fluchtweg

Im EG gibt es zwei Ausgänge: Beim Haupteingang zur Terrasse und in der Küche. Im OG würde man im Brandfall über die Badezimmer nach außen gelangen.

Feuerlöscher

Ein Feuerlöscher befindet sich in der Küche, an der Türe nach draußen, zusammen mit einer Löschdecke. Der andere Löscher steht in der Rauchküche gegenüber vom Holzherd. Auch dort gibt es eine Löschdecke.

Gasthöfe

Gasthof Post, Dalaas, österreichische und internationale gehobenere Küche, aber man kann auch einfach für eine gute Brühe mit Einlage und ein Fohrenburger Bier vorbeikommen! Besonders schön ist die alte Stube (leider Raucherzimmer), es gibt eine Salzgrotte und einen Wellnessbereich auch für Externe, Klostertaler Str. 66, Dalaas, Tel. 00-43-(0)-5558-7216

Paluda, Dalaas, unten im Ort, Klostertaler Straße, gute Pizza u.a., man kann sich auch Pizza mitnehmen

Rössle, Braz, sehr, sehr gute regionale Küche! Nicht günstig, aber großartig!; Arlbergstr. 67, 6751 Braz, 00-43-(0)-5552-281050

Traube, Alpen.Spa.Golf.Hotel, Braz, schickere und teurere Küche, toller Wellnessbereich und Schwimmbad auch für Externe, Klostertalerstr. 12, Braz, Tel. 0043-(0)-5552-28103

WasserKraft, Klösterle, neues Lokal, direkt am neuen Natur-Schwimm-Bad, gutes Preis- Leistungsverhältnis, Hausnummer 60a, Klösterle, 00-43-(0)-5582-30148

Après Post Hotel, Stuben, schönes Restaurant im Hotel in alter Stube, gehobenes Essen, Kinderbetreuung!

Hospiz-Alm, St. Christoph, echte Sehenswürdigkeit! Wir gehen gerne nachmittags direkt nach dem Skifahren und essen den legendären Kaiserschmarrn, da ist es noch zwanglos und mit günstigerer Karte, abends ein teures und schickes Erlebnis

Lech/Zürs: Ein Kosmos für sich! Eine Riesenvielfalt! Fantastische Restaurants auf höchstem Niveau!

Auch lohnend: Ausflüge in den Bregenzerwald

Restaurantguide Vorarlberg liegt aus in der grünen Stube, es gibt viel zu entdecken!

 

 

Gebrauchsanweisungen

Befinden sich in der Regel in der linken unteren Schublade in der weißen Küchenkommode; die Anweisung für Waschmaschine und Trockner befindet sich im WC oben in der Holzkiste beim Waschmittel.

Grillen

siehe Feuer! Grill ist im Schuppen! Nach Gebrauch bitte reinigen! Keine glühende Asche oder Kohle entsorgen - Brandgefahr!

Grüaß Di

Der typische Gruß im Ländle. Jeder grüßt jeden, auch wenn man sich nicht kennt. Auch auf der Straße, auf Wanderungen, im Spar. Die Vorarlberger duzen sich im Dialekt. Inwieweit man da als „Piefke“ mitmacht ist uns auch noch nicht ganz klar.

Gläser

Im Stubenschrank stehen im oberen Fach mundgeblasene alte Weingläser. Sie können sie sehr gerne auch benutzen, aber bitte mit Hand abspülen! Sie werden sonst in der Maschine grau und blind.

Handtücher

Es gibt Handtücher in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Farben – so können Verwechslungen verhindert werden, wenn es viele Gäste gibt... (Zur Not sind unter dem Waschbecken noch Reservehandtücher.)

Holz

Ist im Schuppen. Die längeren Scheite sind für den Kachelofen, die kürzeren für den Holzherd.

Holzherd

Den linken Zug in der Wand über dem Holzherd öffnen, indem man ihn ca. 10 cm aus der Wand herauszieht. Darauf achten, dass genug Wasser im „Schiffchen“ links eingefüllt ist.

Holz (kurze Scheite) in die Brennkammer einlegen und anzünden. Luftzug regulieren über Klappe unterhalb der Brennkammer. Zugschieber erst schließen, wenn Feuer komplett erloschen ist.

Achtung sehr heiß, Verbrennungsgefahr (insbesondere für Kinder).

Heizung

In der Stube gibt es eine sogenannte „Kirchenbankheizung“ unter der Eckbank, man kann sie bei Bedarf zuschalten. Thermostat dafür ist neben dem Stubenschrank. Der Kippschalter muss von 0 auf I geschaltet werden und das Rad zwischen 3 - 4 stehen. Nicht heißer, sonst besteht die Gefahr von Überhitzung. Es dürfen keine Decken, Jacken, Felle o.ä. über der Bank hängen, sonst droht Brandgefahr! Vorsicht auch mit den Beinen: Nicht zu weit unter die Bank stellen, wenn die Heizung an ist!

In den anderen Räumen gibt es kleinere Radiatoren zur Unterstützung an kalten Tagen: Einstecken und auf Sonnensymbol stellen, die Temperatur 3 - 4 ist ausreichend.

Infrarotkabine:

ist in Planung ...

Innsbruck

Flughafen nicht weit, ca. eine gute Stunde.

Imst

Hier kann man günstig schöne Trachten kaufen.

Jagd

Das Rotwild zieht abends und nachts über die Wiese vor dem Haus und kommt manchmal bis unter das Schlafzimmerfenster. (Leider war gerade ein Totalabschuss angeordnet wegen TBC-Fällen, die auch die Kühe gefährdet.)

Es gibt auch Jagd auf Steinwild. Auf dem Berg hinter unserem Haus, der Alpe Mähren ist Europas größte Steinwildpopulation im Winter zu Hause! 

Kachelofen

Man nehme aus dem Schuppen ca. 12 kräftige Scheite (der Brennraum muss bis oben voll sein). Man darf nicht zu wenig Holz nehmen, sonst russt der Kamin ein und es gibt das Risiko eines Kaminbrandes! Holz aufeinander in die Brennkammer stapeln. Den Zug, die kleine Schublade über der Ofentür ca. 10 cm hinausziehen. Holz anzünden, Ofentür ca. bis auf 5 cm offen stehen lassen, bis nach ca. 45 Minuten alle roten/orangenen Flammen verschwunden sind und lediglich Glut, bzw. blaue Flammen zu sehen sind. Dann zwei Schritte: Ofentür UND Zug-Schieber schließen, d.h. den Schieber bis zum Anschlag in die Wand schieben. Den Ofen maximal 2x pro Tag anfeuern, sonst überhitzt er. Morgens und abends reicht.

Asche in den Zinkeimer im Schuppen füllen, nur wenn Asche komplett erkaltet ist! Dann über Hausmüll entsorgen. Im Ofen nur ca. alle 4-5 Tage entfernen.

Kaffee

In der Küche gibt es für kleinere Portionen den italienischen Espressokocher. Man füllt ihn mit Wasser bis zur Füllgrenze und steckt darauf Sieb mit gemahlenem Kaffee. Sobald das Wasser kocht und nicht mehr dampft, kann man den Herd ausschalten.

Für größere Mengen Brühkaffee steht ein Filter zur Verfügung.

Kinder

Es gibt ein Juniorbett im Kinderzimmer, ein Babybett im Elternschlafzimmer, einen Babystuhl, einen Kinderhochstuhl, viel Spielzeug und Kinderbücher, ein Schaukelpferd für kleinere Kinder.

Kurtaxe

Bitte alle Daten zu Gästen und Übernachtungen vollständig in die ausliegenden gelben Zettel ausfüllen, wir geben sie dann ab!

Klostertal

Das Klostertal verbindet Vorarlberg und Tirol. Es beginnt hinter Bludenz und führt zum Arlberg. Es umfasst die Orte Braz (toller Gasthof „Rössle!), Dalaas (wir), Wald (Skigebiet Sonnenkopf) und Klösterle. Es ist ein relativ schmales, aber doch offenes Tal, durch das auch der Pilgerweg nach Santiago de Compostela führt. Hinter den Bergen auf der Sonnenseite liegt das Große Walsertal und hinter der Nordseite kommt man ins Silbertal und Montafon.

Käse-Fabrikverkauf

Jeden Freitag gibt es in der Käserei Konzett in Röthis/Rankweil (an der Hauptstraße links) einen Käse-Fabrikverkauf. Hier liefern auch die kleineren Produzenten und Senner an, die sonst gar nicht im Supermarkt zu finden sind. Macht Spaß, ist günstig und köstlich!

Kerzen

Bitte nie unbeaufsichtigt lassen!!!

Ländle

So wird Vorarlberg liebevoll von den Einheimischen genannt. Viele Produkte weisen diese Herkunftsbezeichnung auf.

Langlauf/Loipe

Es gibt eine sauber gespurte Loipe zwischen Dalaas und Wald.

Lawinen

Bitte täglich über Lawinengefahr informieren. Auch auf unserer Hangseite können Schneebretter abgehen! Den Hang zwischen Haus und Waldrand bei Schnee nicht betreten! Aufforderungen seitens der Gemeinde zur Evakuierung bei drohender Gefahr sind Folge zu leisten!

Leitungswasser

Es ist Quellwasser vom Nachbarhang und schmeckt köstlich!

Löschdecke

Löschdecken befinden sich in der Küche an der Tür nach draußen, in der Rauchküche beim Feuerlöscher und die größte in der Stube unter der Ofenbank!

Zeigen Sie auch Ihren Kindern die Standorte und erklären Sie ihnen die Benutzung!

Müll

Bitte am Ende des Aufenthalts alles selber wegbringen! Müll wird getrennt!!! Unter der Spüle in der Küche gibt es ein Fach für Restmüll, Verpackungen-Plastik und Verpackungen Metall (grüner Eimer). Anders als in Deutschland wird Metall separat gesammelt und kommt nicht in den gelben Sack!

Hausmüll/Restmüll

Im Schuppen sind schwarze Müllsäcke für die schwarze Tonne, dorthin gehört der Restmüll. Achtung, diese Müllsäcke sind sehr teuer, weil man sie extra bei der Gemeinde kaufen muss und darin die Müllentsorgung eingepreist ist.

Bei Abfahrt den schwarzen Müllsack zugebunden auf den Müllplatz ein Haus rechts neben dem Gasthaus „Krone“ unten am Ende unserer Serpentinenstraße bringen (ggü. von der Bushaltestelle).

Gelbe Säcke für Plastik- und Verpackungsmüll sind ebenfalls im Schuppen. Dieser Müll gehört ebenfalls auf den Platz neben Gasthaus „Krone“ - herein gehört anders als in Deutschland KEIN Metall (Aluminium, Konserven etc.), dies wird gesondert gesammelt in dem grünen Müllbehälter in der Küche.

Wir sammeln auch Papier/Pappe, bitte in die dafür vorgesehenen Taschen (Annahmeplatz im Hof vom Gemeindezentrum/Schule), und Altglas, Container ist auch neben der „Krone“.

Achtung - Müll mäusesicher unterbringen: In die Tonne oder hochhängen.

Museum

Sehr sehenswert ist das Klostertalmuseum in Wald, Obere Gasse, + 43 664 4911474, Es handelt sich um einen vollständig im Altbestand erhaltenen Hof reicher Bauern „Thöny-Hof“ im Klostertal, den man vom Käsekeller bis zum Dachboden entdecken kann. Es ist wie eine Zeitreise und auch für Kinder und nicht so museumsaffine Personen kurzweilig und interessant! Dort gibt es auch viel interessante Literatur über die Region zu kaufen.

Außerdem toll, insbesondere für Kinder: Innatura in Dornbirn; ein Mitmach-Museum rund um die Alpenwelt

Mäuse

Gibt es! Essen immer sicher verstauen!

Milka-Fabrikverkauf

Für Kinder sicher der wichtigste Programmpunkt ist der Fabrikverkauf des großen Milkawerks in Bludenz (am Bahnhofsplatz). Bei richtigem Wind duftet es in der ganzen Stadt nach Schokolade (bei „Falschem“ nach Bier der Brauerei Fohrenburger...). Hier gibt es auch eine kleine nette Ausstellung über Schokolade und die Werksgeschichte. Und natürlich viiiiieeeel Schoki!

Nachbarn

Unsere Nachbarn sind alle sehr, sehr nett und hilfsbereit! Im Notfall werden Sie dort Hilfe finden.

Nichtraucher

Bitte nicht rauchen! Erstens wegen Feuergefahr, zweitens wegen Gestank...

Notruf

Europaweiter Notruf 112
Oder: 122 Feuerwehr
133 Polizei
144 Rettung
140 Bergrettung
(01) 406 43 43 Vergiftungszentrale AKH

Ofen (Backherd)

Bedienung in der linken unteren Kommodenschublade

Osten

Morgens scheint schnell die Sonne auf die Terrasse – auch im Winter – herrlich!

Obstler

Gibt es sehr guten bei Imelda und Walter Neuhauser, siehe Klostertaler Bauerntafel

Pipi machen

Es gibt für die Matratzen extra Schoner gegen nächtliche Missgeschicke – diese befinden sich im Dielenschrank, rechte Seite, unten. Wenn Sie im Zweifel sind, ob bei Ihrem Kind alles „gut geht“ nachts, ziehen Sie diese bitte, bitte vorher auf! Wir haben alle Matratzen neu gekauft und auch für jeden Gast ist Hygiene der Betten unverzichtbar!

Pizza

sehr gute Pizza gibt es im Gasthof Paluda unten im Ort, man kann sie auch mitnehmen!

Pferde

Black-Coffee-Stables- Reitstall in Dalaas, Unterricht möglich auch für Besucher, große überdeckte Halle, www.horsetime.at

Privat

Im Dielenschrank links im OG haben wir ein paar Habseligkeiten deponiert, ebenso im Holzkästchen im Badezimmer. Danke, dass Sie unsere Privatsphäre respektieren!

Post

Befindet sich unten im Dorf an der Hauptstraße.

Puschn

Sind in verschiedenen Größen für Erwachsene und Kinder vorhanden. Aud hygienischen Gründen bitten wir darum, diese nur mit Socken und nicht barfuß anzuziehen, vielen Dank!

Qualität

In Vorarlberg gibt es eine tolle Mischung aus Tradition und Moderne. Das gilt für die Architektur, für das Handwerk und für die Landwirtschaft. Bis jetzt haben wir nur die beste Qualität bekommen!

Rauchen

Großes No-No!

Rauchmelder

Befindet sich im Haus am Treppenaufgang!

Raclette

Ein Raclette mit Pfännchen für max. 8 Personen ist vorhanden.

Räumen

Schneeräumen leicht gemacht mit der großen Schneeschaufel. Lieber öfter zwischendurch, als später in den Schneemassen stecken zu bleiben... Wir versuchen auch noch, jemanden vor Ort zu finden, der uns und unseren Gästen zur Hand geht.

Rodel

Auf dem Sonnenkopf gibt es eine wilde Rodelbahn, die allerdings nicht für kleine Kinder ist, Helm ist ratsam... Ansonsten gibt es überall Gelegenheioten, aber auf die Gefahr von Schneebrettern achten, die sich auch von kleineren Hängen lösen können!

In Alberschwende gibt es einen Tischler, der den „Ländlerodel“ herstellt, Anton Bereuter, www.laendlerodel.at; sehr schön, sehr wendig!

Schnee/Straße

Die Straße zum Haus ist im Winter geräumt, auch unser Parkplatz. Bei großen Massen Neuschnee kommt der Gemeindedienst aber manchmal nicht so schnell hinterher, da ist dann selbermachen angesagt, wenn man es braucht.

Schneeketten

Muss man im Winter unbedingt dabei haben! Lieber einmal zu viel anlegen, als einmal zu wenig! Grundsätzlich gilt am Berg Bergfahrt vor Talfahrt in den Kurven und auf den engen Straßen ...

Sicherheit

Ihre Sicherheit hat oberstes Gebot! Bitte prägen Sie sich die Sicherheitshinweise zum Gebrauch des Ofens, der Elektroheizungen und der anderen elektrischen Geräte ein! Machen Sie sich vorher in Ruhe mit Fluchtwegen vertraut sowie den Standorten von Löschdecken und Feuerlöschern. Beachten Sie in den Bergen immer die Wetterprognosen, insbesondere Gewitter- und Lawinenwarnungen. Seien Sie vorsichtig auf den Treppen – im und ums Haus, sie sind sehr steil!

Sicherungskasten

Im EG/WC. Im Notfall wenden Sie sich bitte für alle Themen rund um die Elektrik an den Fachbetrieb Thomas Erne im Ort: 0043-(0)664-4406943!

Skigebiete

Ganz nah: Paluda: Bei entsprechendem Schnee gibt es in Dalaas einen Lift, an dem die Einheimischen Kids alle gelernt haben und lernen.

Sonnenkopf, 10 min. entfernt: In Wald, großer Parkplatz, Skiverleih, Skischule – Man fährt mit der Gondel ins Gebiet, muss bei der Auffahrt einmal die Karte zeigen und fährt dann oben ohne Kontrolle. Kleineres Familienskigebiet mit schönen Pisten. Nicht superaufregend, aber auch nicht langweilg! Eins der wenigen Naturschneegebiete – Geheimtipp für Tiefschneefahrer!

Montafon, ca. 20 min. entfernt: Golm, Gargellen, Silvretta
St. Anton, Stuben, ca. 15 min
Zürs, ca. 20 min.
Lech, ca. 30 min.

Skischule Klostertal

Hier haben unsere drei Kinder skifahren gelernt!

Skiverleih Milanovic

Am Sonnenkopf. Sehr herzlicher und kompetenter Service durch die vielen Familienmitglieder, tolle Angebote, Depotservice, Reparatur und Montage, Verleih und Verkauf, Café.

Spielesammlung

Im Stubenschrank gibt es eine große Spielesammlung – für Kinder und Erwachsene. Über „Looping Louie“, Klassiker wie Scrabble, Carcassonne und natürlich Kartenspiele (UNO, Rommée, Canasta, Doppelkopf, Skippo), SET, rushhour, bis hin zu anderen Brettspielen für die ganze Familie. Aber auch Bauklötze und Spiele für die Kleinen.

Bitte sorgsam und vollständig wieder einräumen, dann freuen sich alle lange Zeit daran! Sollte etwas verloren gehen oder kaputt sein, bitte ersetzen! Im Zimbapark in Bludenz gibt es im Spar eine große Spielzeugabteilung ...

Streusalz

Befindet sich in 2 weißen Eimern im Schuppen, auch eine Schaufel dazu.

Schuppen

Der Schuppenschlüssel ist relativ groß, silberfarben und mit einem großen Stahlring versehen, er hängt im Eingangsbereich am Haken. Im Schuppen gibt es Holz und die Mülleimer/Müllsäcke etc.

Treppen

Seien Sie bitte vorsichtig, die Treppen sind sehr steil! Streuen Sie bitte im Außenbereich, halten Sie sich und Kinder gut fest, halten Sie die Treppen frei von Eis und Schnee!

Trachten

Es gibt ein superschönes und superteures Trachtengeschäft, der Gössl in Schruns, eher Edeltrachten, aber wirklich toll. Für etwas normaler und weniger abgehoben gibt es in Schruns zwei weitere Geschäfte und die Einheimischen fahren eher nach Imst in Tirol. Wirklich sehenswert ist die Bregenzerwälder Tracht, die sich von allen anderen Trachten durch ihre äußerst aufwendige Machart des Plissierens abhebt – das Trachtenmuseum in Riefensberg, www.juppenwerkstatt.at

Tobel

So heißen die Bachläufe, über die Wasser und Schlamm, Geröll ins Tal abgehen, z.B. im Waldstück gegenüber. Nicht bei Starkregen betreten und nicht länger darin aufhalten, als zum Queren nötig. Kein Ort für Kinder zum Spielen!

Trockner

Anleitung liegt in der Holzkiste vor der Waschmaschine! Wichtig: Kondenswasser wird direkt abgeleitet und muss nicht ausgeleert werden - Flusensieb nach jeder Benutzung reinigen!

Tourismus-Information

Am Ort an der Hauptstraße gibt es eine extra Tourismus-Information. Hier erhält man wichtige Tipps über Angebote und Programme, aber auch Wanderkarten und kleine Andenken. Sehr freundlicher Service!Vorräte:

Umbau

Ein Umbau-Bericht liegt aus, es war eine riesige Herausforderung aus der Marderhütte das Rofner Hus zu machen!

Vielen Dank

Dass Sie bei uns zu Gast sind, wir freuen uns über Ihren Besuch und hoffen, dass es Ihnen gefällt.

Vorarlberg

Vorarlberg ist anders. Vorarlberg ist alemannisch und nicht bajuwarisch. Einmal wollte Vorarlberg sogar nicht österreichisch, sonder schweizerisch sein, eine Volksabstimmung war dafür – nur leider nicht die der Schweizer. Damit blieb es in Österreich, spricht aber anders, arbeitet anders. Die Vorarlberger gelten ungefähr als die Schwaben Austrias. Wir fühlen uns so wohl, weil einem die Menschen in Vorarlberg sehr offen und herzlich begegnen. Nicht grantlig und vorsichtig mit Fremden, wie man das sonst manchmal bei Bergvölkern erlebt, sondern freundlich und aufgeschlossen. Man muss richtig aufpassen, dass man auch immer zurückgrüßt - „Grüaß Di“!

Vorräte

In der Küche stehen zum Einen Gewürze und Basics wie Zucker, Salz und Essig, Öl auf dem Regal. Zum Anderen befinden sich weitere Lebensmittel in der Kommode in der Küche im Mittelteil. Sie können sich hiervon nehmen, wenn Sie einen Engpass haben. Bitte füllen Sie die Vorräte einfach wieder auf, wenn Sie gehen. Danke! Das gilt auch für Spülmaschinentabs, Toilettenpapier u.ä.

Waschmaschine

Anleitung liegt in der Holzkiste vor der Maschine!

Wäscherei

Sehr netter und schneller Wäsche- und Bügelservice! Da machen wir unsere Wäsche! Schranz Heike, Mason 225a 6752 Dalaas Tel.: +43664-5852556

Wein

Wir haben ein paar Weinvorräte deponiert – davon dürfen Sie sich gerne auch nehmen.

WLAN

haben wir in Form eines sogenannten 3-Web cube. Dieser befindet sich in der grünen Stube hinter dem Ledersessel und muss extra eingesteckt werden. Der web cube funktioniert wie ein Prepaid-System. Man kann unten im Spar oder im Mediamarkt in Bürs im Zimbapark ein Guthaben kaufen – für 20 Euro 20 GB! (andere Größeneinheiten funktionieren nicht, bitte wenn dann 20 GB für 20 €!) Der Anbieter heißt „3“, also „drei“ und man muss nach dem Webguthaben von nimm3 fragen. Nicht aus Versehen ein Telefonguthaben kaufen!

Ansonsten ist das Rofner Hus ist bewusst offline und strahlungsarm. Der web cube dient individuell nur denen, die auf das Internet nicht verzichten können oder wollen! Im Gasthof Post und im Gasthaus Paluda gibt es auch gratis WLAN-Zugang für Gäste. Ansonsten bitte privat vorsorgen!

Wolford

Fabrikverkauf in Wolfurt – lohnt sich für alle, die hochwertige Wäsche und Strumpfhosen lieben ...

Wanderwege

Es gibt direkt vom Haus aus tolle Wanderungen für alle Altersgruppen und Schwierigkeitsgrade, entsprechende Wanderführer liegen aus in der grünen Stube.

Wassertrog

Kommt noch vor das Haus auf die Terrasse ...

Wollteppiche

Bei Flecken auf den Wollteppichen bitte nur trocken tupfen, NICHT reiben. Evtl. vorher Sprudel draufgeben.

XL-Bettwäsche

Auf den Elternbetten (= den Doppelbetten) haben wir extra große Bettdecken: 1,55 x 2,20 m. Die passenden Bezüge hierfür sind im Dielenschrank gesondert gekennzeichnet.

Yak und Yeti

Bisher noch nicht gesichtet.

Zirbe

Bergkiefernart – aus den Zapfen macht man Zirbenschnaps oder Zirbenhonig, sehr schmackhaft. Die ätherischen Öle sollen beruhigende Wirkung haben, senken den Blutdruck und die Herzschlag-Frequenz. Die Betten im Haus sind maßgeschreinert und geben zart ihren Duft frei.

Zuschließen

Bitte Hütte abschließen! Schlüssel in den Außen-Safe!

Zimbapark

(Oder Zombipark wie er bei uns heißt...): Eine große Shoppingmall in Bludenz-Bürs, von der Arlbergschnellstraße schon zu sehen. Hier findet man alles für den Großeinkauf. Es gibt die „üblichen“ Geschäfte wie Spar, dm, H&M, Buchladen, Bekleidung, Optiker, Sportartikel, Cafés ...

Im umliegenden Gewerbegebiet gibt es noch Möbelgeschäfte, Baumarkt, Drogeriemarkt Müller u.a.